Documentary

     

Film Editor 

Martin

Kayser Landwehr

Now, there is an opportunity for clients to work with Martin remotely.

 Martin is working from his home office. 

He is conversant with Avid Media Composer and Adobe Premiere with excellent knowledge of feature-length project management, compositing, script sync, and sound design and more. 

High-level experience in all areas is basic for all film editing actions.

Martin has won recently (awarded 2020) the Grimme Award for the editing of the documentary “Dark Eden”.

Twenty years +

As a professional of more than twenty years in these fields and equipped with conceptual and dramaturgical excellence, he is able to work versatile and independent. 

Working nationwide and internationally

Martin is a German-born, award-winning senior film editor living in Great Britain and is working nationwide and internationally.

He is best known for the documentaries ’Dark Eden’, ’Out of Corduba’, ’David wants to fly’ and ’No one but me’.

Martin is an expert in the editing of all different genres.

He worked on a vast array of themes: music documentaries, feature-length documentaries, docu-drama, docu-soap series, TV shows, promotion clips, investigative news show series, pilots, reports, short films, commercial spots, cookery shows, home makeover shows, art pictures, art docs, sports docs, TV-music shows, music clips and daily music shows.

He is an editorial film editor.

Most of the filmmakers rely on Martin’s ability to establish stringent logic and the fundamental dramaturgy creatively. Even in the most difficult and nerve-racking situations, he is a rock in the water.

He has worked with clients throughout Europe, including BBC, ARD, ZDF, ARTE, ITV, Discovery Channel, VH-1, MTV, SRF, ORF, Servus TV, RTL, VOX, SAT. 1, Pro 7, Deutsche Welle, CCTV, TVE, Canal Sur, Spiegel TV, Axel Springer TV, Arthaus, Media Consulta, and Endemol.

He loves Avid

The organization-skills of AVID are phenomenal. It is proven and trusted by professional editors in every segment of film, television, and broadcast. It is designed to handle high volumes of disparate file-based media and Martin can work fluently with an overwhelming amount of film material.

Martin works since 2005 with the Avid Script Sync (for the dialog-search and the options for synchronization).

Personal statement

Das Team von Dark Eden wurde mit dem Grimme-Preis unter der Kategorie Information und Kultur ausgezeichnet!

Grimme Institut:
„Der Dokumentarfilm „Dark Eden“ (Made in Germany Filmproduktion für ZDF/3sat) thematisiert die Umweltverbrechen des 21. Jahrhunderts am Beispiel der kanadischen Ölgewinnung. Michael David Beamish, der bei den Dreharbeiten zum Co-Regisseur wurde und an den Folgen der Umweltkatastrophe erkrankte, erhält gemeinsam mit Jasmin Herold den Grimme-Preis für Buch und Regie. Andreas Köhler (Kamera) und Martin Kayser Landwehr (Schnitt) werden ebenfalls ausgezeichnet.“ Danke für die Juroren des Grimme Instituts!

Es ist eine Ehre, dass wir diese Auszeichnung erhalten haben und die Aufmerksamkeit nun vermehrt auf die massiven Umweltprobleme durch unseren Lifestyle gelenkt wird!

Menschen, Tiere und unsere Mutter Erde, die so intensiv betroffen sind, sind die „Jetzt-geht’s-um-Alles“-Hauptleidtragenden.  Nun erfährt die Welt von den Ölgewinnungs-Verbrechen ein wenig mehr. Gewidmet ist dieser Film auch diesen Menschen, die diese körperliche Leiden aushalten müssen und die unter Umständen Ähnliches erfahren wie Michael Blemish, der Co-Regisseur.

Vielen Dank für das Vertrauen von  Melanie Andernach, die das Projekt an mich herangebracht und Freiraum geschaffen hat – finanziell und mental – sodass ich den Film mit meinem geliebten Team kreativ zusammenbauen konnten.

Besonders bedanken will ich mich bei Jasmin und Michael für ihr Vertrauen, nicht nur ihr reichhaltiges Kontingent an Filmstücken, gedreht über vier Jahre, in meine Hände zu legen, sondern vor allem den Schmerz zu teilen, der unweigerlich mit diesem Projekt einhergegangen ist und geht.

Diese Dokumentation basiert auf der Brücke des Vertrauens und des Willens, sich mit den filmischen Mitteln auf vielen verschiedenen Ebenen auszudrücken um ein Bild des notwendigen Schreckens, der Dringlichkeit und auch der Hoffnung an Andere weiterzutragen.

Meiner Frau danke ich von ganzem Herzen für ihre stete Bereitschaft den anstrengenden Filmeditor–Alltag  mitzutragen. .
.

The Grimme Award

2020: A Grimme Award win for Martin Kayser Landwehr for editing

“Dark Eden”

Grimme-Preise für Fracking-Doku "Dark Eden"
Die 3sat-Koproduktion “Dark Eden” (ZDF/3sat; Redaktion: Nicole Baum) erhält einen Grimme-Preis in der Kategorie Info & Kultur. Für ihren Dokumentarfilm (Made in Germany Filmproduktion für ZDF/3sat) über das weltgrößte Fracking-Terrain in Nordamerika lebte und recherchierte Filmemacherin Jasmin Herold zwei Jahre lang in Fort McMurray.
Der Ort gilt als am schnellsten wachsende Stadt Nordamerikas, und sprach mit den Menschen über deren Leben dort und den Tribut, den sie dafür zahlen. Michael David Beamish, der bei den Dreharbeiten zum Co-Regisseur wurde und an den Folgen der Umweltkatastrophe erkrankte, erhält gemeinsam mit Jasmin Herold den Grimme-Preis für Buch und Regie. Andreas Köhler (Kamera) und Martin Kayser Landwehr (Schnitt) werden ebenfalls ausgezeichnet.
“Dark Eden” steht anlässlich der Verleihung des Grimme-Preises ab Freitag, 27. März 2020, für sieben Tage in der 3sat-Mediathekzur Verfügung.
56. Grimme-Preis 2020 Dark Eden (Made in Germany Filmproduktion für ZDF/3sat)

Inhalt

„Dark Eden“ ist eine Langzeitbetrachtung des aktuell größten Industrieprojekts der Erde. Auf einer Fläche etwa so groß wie England wird im Norden Kanadas Fracking betrieben: Öl wird Sandmassen abgetrotzt, extreme Eingriffe in die Landschaft ermöglichen die Förderung. Menschen vieler Nationen kommen hierher, verdienen ein Vielfaches im Vergleich zum Lohn in ihren Heimatländern. So hat die unwirtliche Region etwas von einem gewaltigen Goldgräber-Areal. Die prosperierende Industrie ruft auch Gegner auf den Plan. Es sind Umweltaktivisten, aber auch Menschen, die konkret um ihre Gesundheit fürchten oder ihr traditionelles Leben in Gefahr sehen.

Ebenfalls als Zugereiste, zugleich als persönlich Betroffene, erzählt Jasmin Herold von jener Welt, die sie „Dark Eden“ nennt. Sie lässt Gewinner zu Wort kommen, aber auch Menschen, die sich als Opfer des Booms empfinden. Auch Herolds Privatleben erfährt durch Aufstieg und Fall von Fort McMurray eine schicksalhafte Wendung.

Herolds Film ist keine wissenschaftliche Aufarbeitung der umstrittenen Rohstoffgewinnung. Er ist ein vielstimmiges Mosaik, das flammende Anwälte und unerbittliche Ankläger von Fracking sprechen lässt, unkommentiert -– wie Herolds Bilder einer durch den Menschen vermutlich unumkehrbar veränderten Natur.

 

Stab

Buch/Regie: Jasmin Herold, Michael David Beamish

Kamera: Andreas Köhler

Schnitt: Martin Kayser Landwehr

Ton: Ansgar Frerich

Musik: Markus Aust

Darstellung: Olga Hoormann, Markus Hoormann, Robbie Picard, Barnabas Maria Akech, Kerry Hammond, Stuart Mennigke, Cynthia Tomlinson, Arianna Tomlinson, Bryan Laboucan, Nick Fee, Mary Whitford, Rod Debolt

Redaktion: Nicole Baum (ZDF/3sat)

 

Begründung der Jury

Ein langer Umweg führte die Filmemacherin Jasmin Herold zu ihrem Thema. Sie arbeitet in einem kanadischen Obdachlosenheim, als sie von Fort McMurray hört. Ihre Klientel im Heim sind Loser dieses enormen Öl-Booms, der für die einen nie gekannten Wohlstand symbolisiert, für die anderen finanziellen Ruin bedeutet oder ökologische Apokalypse. Jahre später reist Herold ins Zentrum des „Frackings“, verliebt sich, wird Teil der Geschichte jenes düsteren Paradieses, von dem sie erzählen will.

Dies ist kein Film im Stil einer distanzierten Öko-Reportage, die Legionen Wissenschaftler vor die Kamera holt, Sprecher von Ölkonzernen und Umweltpolitiker. „Dark Eden“ ist kein flotter Fakten-Check. Im Gegenteil: ein langer, ruhiger Blick grundiert die Erzählung. Jasmin Herold und Michael Beamish (der Mann, den Herold bei ihrer Recherche kennenlernt und der, wie auch andere in der Region, schwer erkrankt) sind auf ihre Weise Betroffene. Zugleich geben sie ihrer Geschichte viele, überaus unterschiedliche Gesichter. Auf ein und dasselbe Thema blicken wir mit der Verve euphorischer Fans, mit dem Phlegma gleichgültiger Wohlstandsimmigranten, dem Furor erbitterter Gegner und der Verzweiflung entkräfteter Verlierer.

Die Nähe, die dieser beeindruckend fotografierte Film zu seinen Figuren gewinnt, zeitigt nie Voyeurismus. „Dark Eden“ ist ein eindringlicher Beitrag über eine menschengemachte Katastrophe – und darum sind Menschen sein Mittelpunkt: Es sind die selbstgefällige Maklerin und der gewissensgeplagte Priester, der dankbare Aufsteiger aus Deutschland und der mit den Scheuklappen des Fanatismus ausgerüstete Fracking-Befürworter. Den Film vor allem als Porträt- und Charakterstudie zu gestalten, schenkt ihm eine fesselnde, mitunter gar unterhaltsame, ja heiter-schwarze Dramaturgie – und dem Betrachter zugleich immer wieder die Chance, selbst zweifelhafteste Positionen und Haltungen zu verstehen. Wollen wir käuflich werden oder arm bleiben? Ab welchem Jahresgehalt schließt ein Mensch die Augen vor der selbst herbeigeführten Zerstörung?

Dass der Schauplatz dieses Sündenfalls nicht irgendein schwer fassbarer Schurkenstaat ist, sondern mit Kanada ein vermeintliches Musterland unter den Nationen der Welt, schärft die Brisanz des Beobachteten. „Dark Eden“ ist ein listiger Titel. Das Alte Testament beschreibt, wie der Mensch das Paradies verlässt. Er wird von Gott verstoßen aus dem Garten Eden – erst danach tritt Leid und Schmerz in sein Leben. Jasmin Herolds Film erzählt, wie sehr wir diese Anordnung pervertieren. Der Mensch ist es, der die Natur verstoßen hat; sie störte unser Eden. Unser neues Paradies siedelt nicht nah am Abgrund. Viel schlimmer: Es fußt darauf.

Grimme Award: It has been referred to in Kino as the "German TV Oscar"

The Grimme-Preis (“Grimme Award”; and, prior to 2011: Adolf-Grimme-Preis) is a television award and one of the most prestigious awards for German television.[1] It is named after the first general director of Nordwestdeutscher Rundfunk, Adolf Grimme.[2]

About

A film editor since 1992

During his long career, his love to edit films never vanished, and this kept him going through every level. His real aim is the preparation of documentaries (with often overwhelming footage) and any other film product to create many beautiful, significant, successful film diamonds.

He is virtuoso in editing at all different areas as he has done already such as music documentaries, feature-length documentaries, docu-soaps (series),
TV shows (series), promotion clips, investigative news shows (series), pilots , reports
, short films, commercial spots , sport films, cookery shows, home makeover shows, art pictures, art docus , sports docus
, TV-music shows, music clips and
 daily music shows. Martin has worked on many films as an adviser as well and during the editing process, he is a strong advocator for a stringent dramaturgy and has the ability and talent to create one even if the film material isn’t of quality relating to contents as it should be. He is a dramaturgical film editor.

.

He has worked more than five years at MTV and has edited more than 17 feature-length documentaries in the last five years, not to mention the endless row of other film work he has done with passion and in-depth knowledge of the subject.

Education:

Back to the time of 1979, he has learned to cut films on a Steenbeek editing table on endless film stripe material filled with the slapstick comedian stories. Luckily, his father, Heinz Caloue, worked in the business as an author and as a synchronous director for several slapstick-series with Stan Laurel and Oliver Hardy and the unforgettable Buster Keaton besides the whole bunch of slapstick stars at that time. He worked alongside his father at his own company for three years and has learned the business from scratch. (These series have been aired at the ZDF, the German Television station – in their importance like the BBC. Even today, people love to watch the series online).

Heritage:

Not only his father and brother were involved in the film business, but his mother also worked at the Bavaria Film Studios in Munich and the drama department at the UFA film studios Berlin-Babelsberg, back in the time.
Martins grandfather was Charles Willy Kayser. He worked during the expressionist film-time. For example, he played King Friedrich Willhelm III. Also, he played in the film ‘Tiger of Eschnapur’. (Here is his IMBD archive list.) His grandmother was an opera singer.
Martin is happily married. His wife Pierra is an artist and a motion graphic designer. His daughter just finished her studies in London at the UAL (Illustration and Visual Media).

 

 

Experience

My Resume

Feature-Length Documentaries

Countries

Other work

Love

Dark Eden

 

 

 

TRAILER

Dark Eden

2018

ORIGINAL  LANGUAGES: German and English

GRIMME Award 2020 for:

Michael David Beamish (Buch/Regie)

Jasmin Herold (Buch/Regie)

Andreas Köhler (Kamera)

Martin Kayser Landwehr (Schnitt)


Fort McMurray

Located in northern Canada, Fort McMurray is home of the Athabasca Oil Sands, the largest industrial project on the planet.

A place of unbridled opportunities where dreams can be fulfilled.

Here, people from all over the world pursue their fortunes.

DARK EDEN explores the reality behind the dream of a better life.

What is lost and what is gained in the pursuit of happiness?

And unexpectedly, the films turn out to be a very personal one.

 

Award win

Dark Eden won several Grimme Awards.

Further Awards

Promotional Award at the “SWR Doku Festival – German Documentary Award” 2019

Big Sky Documentary Film Festival, USA, winner: Feature Artistic Vision Award
2019: Millenium Documentary Film Festival, Brüssel,winner: Award: Objectif d’Argent
2018: Internationales Filmfestival Braunschweig, winner: Green Horizons Award
2018: Kasseler Dokfest, Nominierung: Junges Dokfest

Featured work

credits

Directors: 

Michael David Beamish

Jasmin Herold

Editing: Martin Kayser Landwehr

PRODUCTION COMPANY
Made in Germany Filmproduktion GmbH

Work

done

Work

Gallery

Click on it!

Timelines

Snippet impressions

GENTLEMEN PREFER PAYMENT

Contact Me

Get In Touch

It’s easy. I’m looking forward for more brain-stimulation by documentaries.

international human

Martin Kayser Landwehr

Film editor