Der junge Ludwig van Beethoven

Der junge Ludwig van Beethoven

(Feature Documentary)

Directed by Michael Meert
Cinematography by Denis Vila
Film editing by Martin Kayser Landwehr
Music by Loek Dikker
Produced by Michael Meert, Lothar Mattner & Adil El Bali
54 min, 2007

Ludwig van Beethoven ist eine genauso erfolgreiche wie tragische Person der Musikgeschichte. Über seine Kindheit und Jugend ist dabei kaum etwas bekannt. Diese Dokumentation gewährt Einblicke.

Ludwig van Beethovens Kindheit bereitet den Weg für eine ungewöhnliche musikalische Entwicklung – trotzdem ist darüber nur sehr wenig bekannt. Das fängt schon damit an, dass Beethovens genaues Geburtstdatum bis heute unklar ist. Überliefert ist nur sein Taufdatum – der 17. Dezember 1770.

Beethovens Vater treibende Kraft
Dabei waren schon die jungen Jahre für den später berühmten Komponisten Ludwig van Beethoven prägend: Väterlicherseits in eine Musikerfamilie geboren, war es auch der Vater, der Beethovens musikalische Ausbildung voran trieb. Der junge Ludwig lernte Klavier, Orgel und Violine. Mit sieben Jahren gab er – auf Initiative des Vaters – sein erstes öffentliches Konzert. Mit 12 komponierte er schließlich schon selber.
Als die Mutter starb, muss der junge Beethoven Familienoberhaupt werden: Sein Vater, der alkoholkrank war, war dazu nicht in der Lage. So blieb Beethoven im kulturell und politisch sehr wachen Bonn.

Gigantisches Lebenswerk
Dort zeigte sich eine starke, “eigenartige” Persönlichkeit, die sich dann Schritt für Schritt aus den vorgegebenen Bahnen befreite. Beethoven wurde ein begnadeter Improvisator und legte damit die erste Etappe zu dem gigantischen Werk seines Lebens zurück.
Der Film zeigt auf eine anschauliche Art unbekannte Fakten aus dem Leben Ludwig van Beethovens – und bringt so nicht nur den Komponisten, sondern den Menschen Beethoven näher.
(WDR)